* Rezension * 

 

Das Nimbusmädchen 

04.02.2016

Originaltitel:

Das Nimbusmädchen: Seelenliebe 1

 

Autorin: Emily Thomsen

Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform

Veröffentlicht: 2. September 2015

Taschenbuch: 446 Seiten

Preis: 3,49€ / 12,95 €

 

Inhalt

Die siebzehnjährige Naemi wünscht sich nichts mehr, als einmal die Wärme der Sonne zu spüren. Auch sechzig Jahre nach dem Ausbruch des Yellowstone Supervulkans beherrscht eine Eiszeit die Erde.

Für den Scionkrieger Galad zählt dagegen nur eines – das Leben seiner Familie. Um sie zu schützen wird er zum Auftragsmörder des Despoten Tyrzon. Seine neueste Mission: Naemi, die Hüterin der Erde, töten. Sie ist jedoch seine Zwillingsseele, mit der er vor Jahrhunderten einen Liebesbund geschlossen hat. Niemals darf er Gefühle für Naemi zulassen, denn ihre Mutter ist eines seiner Opfer. Die Begegnung mit Galad zieht Naemi in einen Krieg, den nur sie allein mit ihrer Hüterinnen-Gabe entscheiden kann.

Das Mädchen sieht sich mit einem Schicksal und Fähigkeiten konfrontiert, von denen sie vorher keine Ahnung hatte und die sie am Ende alles kosten werden.

 

Quelle

Meine Meinung

"Das Nimbusmädchen" ist ein Debütroman der deutschen Autorin Emily Thomsen, die sich als Indieautorin in die Fantasy/Science-Fiction-Welt gewagt hat - und das mit Erfolg.

 

Das Buch ist in erster Linie eine Dystopie, die mit zusätzlichen Fantasy und Science-Fiction-Elementen ausgeschmückt wurde. Was auf den ersten Blick vielleicht zu gewagt klingt, harmoniert auf den zweiten Blick wunderbar miteinander. 

 

Obwohl die Idee (die ich aus Spoilergründen nicht nenne), mit der die Menschen  bei einer so endgültigen Naturkatastrophe versuchen zu überleben, nicht neu ist, setzt die Autorin ihre Vision geschickt und interessant um. Unvorhersehbare Ereignisse und gefühlvolle Begebenheiten heben den Spannungsbogen immer wieder an.


Selbst die Mythologie, die sehr schön ausgearbeitet wurde, bringt Tiefgang und Leben in die Geschichte.

Zwischen den Charakteren, besonders bei Naemi und Galad, entwickeln sich interessante und berührende Beziehungen, die unter die Haut gehen. Auch den Nebenfiguren hat Emily Thomsen mit spannenden Wendungen Leben eingehaucht.


Leider ist der Schreibstil etwas holperig, sodass der Lesefluss fehlt, der einen normalerweise geschmeidig durch das Buch geleitet. 

"Das Nimbusmädchen" bekommt von mir trotz kleinerer Makel eine klare Leseempfehlung und ich warte gespannt auf den zweiten Teil :)

 

Vielen lieben Dank an Emily Thomsen! :)

Fazit

Ein spannende Mischung aus Fantasy und Science Fiction, in der die Liebe unter die Haut geht.

 

* 4 von 5 Sterne *

 

Cover: 1/2

Idee: 1/2

Umsetzung: 2/2

Charakere: 2/2

Schreibstil 1/2

Trailer

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Vertieft in:

Neueste Rezensionen:

Verlage:

 

Kontakt:

 

Für Anfragen bezüglich Rezensionen, Lektorat/ Korrektorat oder anderen Anliegen bin ich unter dieser Emailadresse erreichbar:

 

kontakt@magie-aus-der-feder.de

Ich rezensiere hier:

 

Lovelybooks: *Profil*

Goodreads: *Profil*

Was liest du?: *Profil*

Amazon: *Profil*

 

Und publiziere über:

Instagram

Seitenklicks: